Thermische Nachverbrennung für 30kg/h mit NOx-Minderung

Thermische Nachverbrennungsanlage für ein inerte Rohgaslast von 30kg/h mit Abwasserverbrennung und Stickoxid-Minderung in den Reingasen

Die Fa. Birk liefert eine Thermische Nachverbrennungsanlage / thermischen Abluftreinigungsanlage in kundenspezifischer Sonder-Ausführung an einen langjährigen Kunden aus dem Hochtemperatur‐IndustrieOfenbau. Die Nachverbrennungsanlage/Abluftreinigungsanlage wurde ausgelegt für einen Rohgasmassenstrom von 30 kg/h aus den Abgasen einer vorgeschalteten Spezial-Wärmebehandlungsanlage. Die Anlage verfügt über eine spezielle Ausführung der Rohgaseinleitung, wie auch einer kundenspezifischen Anordnung der weiteren Anlagenkomponenten, um den eingeschränkten Platzverhältnissen am Aufstellungsort gerecht zu werden. Die Abgasreinigung ist so ausgelegt, dass zusätzlich zur thermischen Umsetzung der zugeführten Rohgas gleichzeitig schadstoffbelastetes Abwasser (u.a. HCN) nachverbrannt werden kann. Um die Reingaswerte in Bezug auf die Stickoxidbildung bei unterschiedlichen Vorprozess-Phasen mit hohem Stickstoffanteil im Rohgas einhalten zu können, ist die Nachverbrennungsanlage für die nachträgliche Installation einer SNCR-Anlage (Harnstoffeindüsung) bereits vorbereitet. Die Anlage verfügt über einen vollflächigen Aussen-Isolation im gesamten Bereich des Brennkammermantels zur Vermeidung der Kondensatbildung in der Reaktionskammer und Minderung der Oberflächentemperatur. Dieser ist als glattflächiger lackierter Blechmantel ausgeführt und verleiht der Anlage neben der Schutzfunktion zusätzlich eine edle Optik. Die Steuerung und Bedienung der Anlage erfolgt über die hauseigene SPS S7-basierte Steuerung mit Touchdisplay. Die Anlage ist als Kompaktausführung erstellt, wodurch diese betriebsfertig, d.h. vollständig elektrisch und mechanisch installiert, ausgeliefert wird. Die Anlage ist für den Export konzipiert und verfügt über eine mehrsprachige Dokumentation und Visualisierung.

Zurück