Industrieofen

Wir sind spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von Industrieofen-Anlagen für nahezu alle Anwendungs‐ und Einsatzgebiete.

Unser Anlagenportfolio für Industrieofen-Systeme zeichnet sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit und interessantes Preis‐/Leistungsverhältnis aus, es bietet optimale Lösungen für die verschiedensten Wärme‐/Thermprozessverfahren.

Ausgeklügelte Beheizungssysteme und hohe Wirkungsgrade bilden hierbei den Grundstein für den niedrigen spezifischen Energiebedarf der Industrieofen-Systeme. Zu den herausragensten Qualitätsmerkmalen der Birk‐Industrieofen-Anlagen zählt die überdurchschnittliche Temperaturgenauigkeit, d.h. nur minimalste Temperaturabweichung, über gesamten Nutzraum durch das selbstentwickelte Umluftverteil‐ und Leitsystem. Dies gewährleistet einen gleichmäßigen und hohen Wärmeübergang am Produkt und somit optimalste Produktergebnisse – minimalster Ausschuss.

Als Besonderheit können wir ein speziell auf Ihre Prozessanforderungen ausgelegtes Komplettsystem bieten, das auch die gesamte Anlagenperipherie der Abgasentsorgung (z.B. TNV), Abwärmenutzung, Anlagenbeschickung und weiteres Equipment beinhaltet. Die Fertigung des gesamten Anlagensystemes, als auch der Peripherie, erfolgt komplett im eigenen Hause.

Auszug aus dem Leistungsspektrum – Industrieofen:

Icon Ausführung bei Birk GmbH In der Ausführung:

⇒ Kammerofen
⇒ Retortenofen
⇒ Haubenofen
⇒ Herdwagenofen
⇒ weitere Ausführungen auf Anfrage

Icon Ausführung bei Birk GmbH In der Anwendung:

⇒ Entbinderungsofen

Das Ziel einer Entbinderung ist das vollständige Herauslösen eines organischen Binders aus den Form-/Bauteilen. Hierbei darf sich keine Beeinflussung der Bauteilgeometrie, als auch der chemischen Reinheit des Werkstoffes ergeben. Ein Entbinderung erfolgt in der Regel durch thermische Extraktion des Polymers in einer inerten oder auch sauerstoffversetzten Atmosphäre, man spricht dessen von der thermischen Entbinderung. Ein Entbinderungsofen der Fa. Birk garantiert ein schonendes Entbindern bei geringstmöglichen Prozesszeiten. Präziseste Führung der umgewälzten Ofenatmosphäre und maximal mögliche Temperaturkonstanz in der Prozesskammer sind die Alleinstellungsmerkmale unserer Entbinderungsofen - für beste Ergebnisse beim Kunden.

⇒ Verkokungsofen

Die Verkokung ist, wie auch die Entbinderung, dass vollständige Extrahieren des organischen Binders aus Form-/Bauteilen. Oberstes Ziel auch bei diesem Verfahren ist, Bauteilgeometrie und chemische Reinheit nicht zu beeinflussen. Die Verkokung ist ein thermischer Prozess, der in der Regel vollkommen inert, also unter Luftabschluss, abläuft. Ein Verkokungsofen der Fa. Birk gewährleistet einen optimalen Verkokungsvorgang bei kürzesten Prozesszeiten. Wir garantieren präziseste Systemgasführung und bestmögliche Temperaturkonstanz in unseren Verkokungsöfen - auch bei runder Prozesskammer-Ausführung.

⇒ Carbonisierungsofen

Der Carbonisierungsprozess ist vom Grundsatz her mit dem der Verkokung vergleichbar. Die Carbonisierung ist ebenso ein thermisch geführter Prozess unter inerter Atmosphäre, der gegenüber der Verkokung in der Regel durch einen größeren Temperaturbereich gefahren wird. Ein Carbonisierungsofen der Fa. Birk ermöglicht beste Carbonisierungsprozesse bei kürzestmöglicher Chargendauer und dieser gewährleistet Ihnen optimale Umluftverteilung und Temperaturkonstanz, selbst bei Prozessführung bis 1050°C in der Ofenatmosphäre.

⇒ Entschichtungsofen / Entlackungsofen / Veraschungsofen

Das Ziel der Entschichtung/Entlackung ist das vollständige Entfernen von organischen Materialien, wie Lacke oder Polymere, auf metallischen Oberflächen/Komponenten bzw. auf anderen nicht organische Materialien. Hierbei darf sich keine Beeinflussung der Bauteilgeometrie, als auch der metallischen Gefügeeigenschaften ergeben. Eine Entschichtung erfolgt in der Regel durch thermische Extraktion des Polymers in einer inerten Atmosphäre, man bezeichnet dies als thermische Entschichtung bzw. thermische Entlackung. Ein Entschichtungsofen der Fa. Birk garantiert Ihnen ein material-/rohteilschonendes Entschichten bei geringstmöglicher Chargendauer, ohne Vorgaben der Verunreinigungsdicke in bzw. an der Bauteilen. Sie vermeiden Wärmespannungen bzw. Veränderungen an den Bauteiloberflächen, sowie den Einsatz von Chemikalien und Lösungsmitteln. Auch unsere Entschichtungsöfen arbeiten mit unserem selbstentwickelten Umluftsystem für präziseste Systemgasführung und bieten die bestmögliche Temperaturkonstanz in der gesamten Prozesskammer.

⇒ Pyrolyse‐/Schutzgasofen

Die Pyrolyse (pyrolytische Zersetzung) ist in den Grundzügen mit dem Carbonisierungs- und Verkokungsprozess vergleichbar. Die Pyrolyse ist eine thermo-chemische Spaltung organischer Verbindungen in einem Temperaturbereich bis 900°C unter sauerstofffreier Atmosphäre. Ein Pyrolyseofen der Fa. Birk bietet Ihnen bestmögliche Prozessbedingungen, auch bei komplexesten Bauteilgeometrien. Wir gewähren Ihnen optmimale Umluftverteilung und Temperaturkonstanz unabhängig von der Prozesskammer-Ausführung.

⇒ Vorwärmofen, Härteofen, Glühofen, Anlassofen, Wärmebehandlungsofen

Die Prozesse Vorwärmen, Härten, Glühen sind Vorgänge/Maßnahmen zur Erzielung definierter Werkstoffeigenschaften in verschiedenen Temperaturfenstern. Sie kommen vorwiegend in der Behandlung von Stahl zur Anwendung. Ein Wärmebehandlungsofen der Fa. Birk bietet die besten Voraussetzungen für präzisesten Wärmeeintrag am Produkt. Das Alleinstellungsmerkmal unserer Wärmebehandlungsanlagen liegt in der freien Ausgestaltung der Beheizungsart, Prozesskammer-Ausführung und Atmosphärenbewegung/-verteilung, hierbei sind keine Grenzen gesetzt.

⇒ Sinterofen

Das Ziel des Sinterns ist die Überführung eines Bauteiles aus lose gebundenem Pulver in einen festen Verbund, also dem fast vollständigen "Verschmelzen" der Pulverpartikel zu einem dichten Bauteil. Das Sintern ist ein thermisches Behandlungsverfahren in der Keramik (Sinterkeramik) und Metallurgie (Sintermetall) meist bis knapp unterhalb der jeweiligen Schmelztemperatur. Mit einem Sinterofen der Fa. Birk erhalten Sie die bestmöglichen Anlagenvoraussetzungen auch für komplexest zu führende Sinterprozesse.

⇒ Brennofen

Ein Einsatz eines Brennofens erfolgt in der Regel dann, wenn es gilt, Materialien mittels hoher Temperatur in eine thermische Stoffumwandlung zu überführen. Brennofen finden Anwendung in der Herstellung von: u.a. Kalk, Ziegel, Porzellan, Keramik, Glasuren, Emaille. Ein Brennprozess läuft in der Regel oxidativ ab, d.h. das Brenngut reagiert mit dem Sauerstoff aus der Ofenatmosphäre bzw. der Feuerungs-/Beheizungsanlage. Mit einem Brennofen der Fa. Birk erhalten Sie eine Produktionsanlage, die optimal und präzise auf den geforderten Brennprozess abgestimmt ist, womit Ihnen beste Ergebnisse und kürzeste Chargenzeiten gewährleistet sind.

⇒ Haubenofen

⇒ Herdwagenofen

⇒ Drehherdofen

⇒ und viele weitere Anwendungen möglich

⇒ Kombination vorgenannter Anwendungen in einem Industrieofen-System

Alleinstellungsmerkmale unserer Industrieofen-Anlagen:

  • Kompakter Aufbau
  • Innovatives, fortschrittliches und integriertes Design
  • Direkter Umluftbetrieb bis 1.050 °C
  • Schutzgas‐/Inert‐Betrieb oder Zuluft‐Betrieb
  • Kombination: Schutzgas‐/Zuluft‐Betrieb
  • Verschiedenste Werkstoffkombinationen – optimal abgestimmt auf die Prozessanwendung
  • Verschiedenste Ausführungen der Prozesskammer – direkt oder indirekt beheizt
  • Variable Prozesskammergrössen – abgestimmt auf kundenseitige Vorgaben
  • Prozesskammerausführung: Quaderform, Retortenform stehend oder liegend - abgestimmt auf kundenseitigen Prozess
  • Beheizung: elektrisch oder gasbefeuert
  • Beheizung: über Reingaszuführung im Umluftbetrieb
  • Beheizung: über vorgewärmte Zuluft mittels Reingaswärmetauscher
  • Ferndiagnosesysteme / Fernwartung
  • Fortschrittliche Technologie für minimalsten Wartungsaufwand
  • Portfolio an kostengünstigen “Standard”‐Industrieofen‐Anlagen in festgelegten Baugrössen und Anwendungsfällen

⇒ Schildern Sie uns Ihre Aufgabenstellung – wir haben “garantiert” die passende Lösung !

zum Kontaktfomular